Voriger
Nächster

Skitour auf den Spielberg mit Stefan Häusl

Tiefschneeabenteuer an der Tiroler Grenze

Eine Herausforderung, fast schon eine „Tiefschnee-Mission“ mit Freeride-Profi Stefan Häusl: Er führte den Skitourenwinter bei der Spielberg Skitour auf den 2000er bei Leogang an der Grenze zu Tirol.


Tagebuch eines Tourengehers:

„Es war zum Glück nicht mehr ganz so kalt wie an den vorigen Tagen. Im Leoganger Ortsteil Grießen machten wir uns dann auf den Weg in Richtung Spielberg Skitour.“ Der mit seinen 2044 Metern Seehöhe zwischen Salzburg und Tirol thront.

Die Tourengruppe zog ihre Spuren durch den tiefwinterlichen Wald: die vielen Bäume dick mit Schnee bedeckt, unter Eis verborgen. Die Unberührtheit, die fast an die Weite der skandinavischen Wälder erinnerte…

„Sicher lotste uns Stefan durch ein steileres Stück mit einer kurzen Tragepassage“, ließen sich die Tourengeher professionell führen. „Ein unbeschreiblicher Eindruck waren dann die vielen Gämsen, die den Spielberg richtig umkreisten.“

Aufgrund der gewaltigen Schneemassen erreichten sie den Gipfel aber nicht. „Es gab viele Schneeverfrachtungen. Das wäre in der Gruppe eine zu riskante Mission geworden“, entschied Stefan Häusl ganz nach dem Touren-Grundsatz „Erkenne deine Grenzen.“

Stefan Häusl rät Anfängern: „Immer mit leichten Touren anfangen. Und auch die Ausrüstung muss von Anfang an passen.“

Dann die Abfahrt: Allen voran Stefan, der Profi, der international Freeride-Titel holt – in seiner Heimat, das „Pulver“ staubt, ein Hochgefühl. „Er hat bei einem steilen Abhang sein Können aufblitzen lassen“, zählt sich die Gruppe rund um Skitourenwinter-Erfinder HP Kreidl zur Fangemeinde.

Der Tipp für eine verdiente Stärkung nach der geführten Skitour auf den Spielberg: die Forsthofalm in Leogang.


Interview:

So viel Erleben da draußen…
Stefan Häusl, Freeride-Profi aus Saalfelden, über Tiefschnee als Passion, Touren-Boom und seine Stockerl-Ziele.

Stefan, was fühlst du in einem perfekten Steilhang?

„Tiefschnee ist Abenteuer: Man ist ganz auf sich alleine gestellt. Es geht um das riesige Erleben da draußen, aber natürlich auch um die Gefahren.“

Wo hast du als Saalfeldner Skifahren gelernt?

„Es hat sich bei mir immer alles um den Winter gedreht. In bin immer viel in Leogang gefahren. Jetzt wohne ich am Arlberg und komme nur noch selten her.“

Es gehen immer mehr Tourengeher raus ins Gelände. Eine Gefahr?

Deine Ziele?

„Ein Stockerlplatz bei der Worldtour.“